RAAM 2014

long_street

Mytos Race across America

Das Race across America (RAAM) ist sicherlich eine der grössten und schwierigsten sportlichen Herausforderungen. Es gilt jedenfalls als das
härteste Ultralangstreckenrennen der Welt. Es führt von Oceanside (CA) quer durch die USA nach Annapolis (MD) und verbindet die zwei
Ozeane. Ziel ist es, die vorgegebene 4.800 Kilometer lange Route möglichst schnell zurückzulegen, es gibt keine Etappen, sondern lediglich
ca. 55 Kontrollstellen.  Jeder Teilnehmer kann selber wählen, wann und wo er Schlafpausen einlegen möchte.

Das RAAM findet seit 1982 einmal jährlich statt und ist eine Kombination aus Geschwindigkeit, Ausdauer, Entschlossenheit, mentaler und
physischer Stärke, sowie Teamgeist bei dem viele Athleten an ihre Grenzen stossen. Das Rennen und die Leistungen der Sportler fasziniert
und findet immer mehr Beachtung in der Öffentlichkeit.

Ob die Teilnahme am Race Across America aufgrund der körperlichen und mentalen Beanspruchung zu bleibenden Schäden führt, ist umstritten.

Fakten

  • Start 10. Juni 2014
  • Strecke 4800 km durch 12 Staaten
  • Höhenmeter über 33‘000
  • Höhe ü.M. 0 – 3‘500
  • Temperatur 0 – 50 Grad im Schatten
  • Dauer 8 – 12 Tage
  • Schlafpausen 1 – 2h pro Tag
  • DNF Durchschnittlich 40% (Solofahrer)

Time Station 

Auf der vorgegebenen 4.800 Kilometer langen Route müssen die Athleten 55 Kontrollstationen (Time Station) passieren. An jedem dieser
Kontrollpunkte muss die Begleitcrew im Renn-Hauptquartier anrufen und die aktuelle Uhrzeit, Fahrer- bzw. Teamnummer und -namen
durchgeben. Als Bestätigung erhalten sie einen Zahlencode, der unbedingt ins offizielle Routebook einzutragen ist. So wird sichergestellt,
dass jeder Fahrer die gleiche Strecke fährt und  die offiziellen haben dadurch einen besseren Überblick, welcher Fahrer sich wo auf der
Strecke  befindet.

 RAAM_Strecke_2014
DOC Premium Produkte

4 Kommentare

  1. Hallo Hansi, Peter, Reto, Fabian und restliches Team. Herzliche Gratulation zu eurer grossartigen Willensleistung. Ich freue mich riesig mit euch, dass ihr diese Herausforderung mit diesem Superergebnis geschafft habt. Erholt euch gut und geniesst diesen einmaligen Moment! Schöne Grüsse aus Sulgen, Urs

  2. Rebekka und Alex von Bueren

    wir verfolgen euch auf schritt und tritt mit grossem interesse . das ist absolute spitzenleistung von euch allen insbesondere hansi. haltet durch und für die letzten meilen noch viel kraft . gruss alex rebekka

  3. Simon Kiebler

    Hoi Hansi

    Habe soeben deine Webseite studiert und ehrlich gesagt bin ich nun mehr auf RAAM als auf Fussball WM :-).
    Träume werden Wirklichkeit (und das in 7 Tagen) wünsche noch eine schöne erholsame Woche.

    Und alles Gute bei dem 4700 Km crazy run.

    Lieber Gruss Simi

  4. Hallo Hansi. Habe mich heute wieder mal auf der Website des RAAM umgeschaut. Mit grossem Interesse habe ich von Deinem Vorhaben gelesen! Ein wenig neidisch bin ich, dass muss ich zugeben. Genau vor sechs Jahren war ich auch als Solo-Fahrer am Start. Geniesse diese intensive Zeit! Es wird Dich und Dein Team nie mehr loslassen!
    In den nächsten Tagen werden Gefühle und Eindrücke auf Euch einwircken die prägend sein werden! ( positiv ) 🙂
    Von ganzem Herzen wünsche ich Dir und Deinem Team viel Erfolg, Glück und Gesundheit! Werde gespannt Deinen Ritt durch die USA verfolgen! Sportliche Grüsse und in Gedanken bei Euch. Martin

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.Benötigte Felder sind markiert *

*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

DOC Weingart - Active-Drink