RAAM – TEAM

Peter Müller_01

Name, Alter: Peter Müller, 40 Jahre

Funktion im Team: Teamchef, Pers. Athletenbetreue

Warum ist ein gut harmonierendes Team wichtig und was ist dein Beitrag zum Team?
Mir war es sehr wichtig, ein Team zusammen zu stellen, das gut harmoniert. Ich möchte darauf achten, dass wir auch in heissen Situationen einen kühlen Kopf bewahren können.

Was sind deine Erwartungen für das Rennen?
Als Team gesund und glücklich am Ziel ankommen.

Was bedeutet es für dich bei so einem Rennen als Teammitglied dabei zu sein?
Für mich ist es einen grosse Herausforderung und einmalige Chance bei diesem harten Rennen dabei zu sein.

Deine persönlichen Erfahrungen mit Langstreckenrennen, bzw. sportlichen Höchstleistungen?
Es ist oft mehr Leistung möglich als man denkt!

Deine Gedanken zum RAAM?
Unglaublich, dass man so ein Rennen alleine bewältigen kann!

Oliver Schoch_01

Name, Alter: Oliver Schoch, 40 Jahre

Funktion im Team: Crew Coach – Athletenbetreuer, Navigator, Fahrer

Warum ist ein gut harmonierendes Team wichtig und was ist dein Beitrag zum Team?
Das RAAM ist nicht für die Athleten, sondern auch für das ganze Team eine besondere Herausforderung – 10Tage zusammen auf engstem Raum, Schlafentzug, Stress und viele unvorhergesehene Ereignisse werden den Zusammenhalt auf die Probe stellen – hier gilt aber ganz klar „ALLE für einen und auch EINER für alle“ …

Mein Beitrag dazu ist sicherlich die Erfahrung von bereits 2 RAAM Teilnahmen und diversen anderen Sportveranstaltungen als Betreuer. Planung / Koordination von Material und Organisation von Standardabläufen, sowie die Motivation von Athlet und Team gehören ebenfalls zu meinen Stärken

Was sind deine Erwartungen für das Rennen?
Als Wichtigstes für mich zählt, das das ganze Team inkl. Hansi unfallfrei und gesund in Annapolis ankommen.

Natürlich hoffe ich auch auf ein spannendes Rennen mit vielen interessanten Begegnungen – insbesondere auch mit dem Tochter/Vater-Team von Corinne & Benny Furrer, welche einen Tag nach uns ins Rennen gehen werden.

Was bedeutet es für dich bei so einem Rennen als Teammitglied dabei zu sein?
Für mich ist es natürlich eine grosse Ehre, dass ich von Hansi & Peter direkt angefragt wurde.

Deine persönlichen Erfahrungen mit Langstreckenrennen, bzw. sportlichen Höchstleistungen?
Ich durfte meinen Cousin Reto Schoch, die letzten 3 Jahre bei seinen Rennen begleiten und so einen Einblick bei den besten Ultracyclern gewinnen.

Deine Gedanken zum RAAM?

Das RAAM war für mich als Spinning Instruktor (Das „Spinning Training“ wurde von Jonny G. damals „erfunden“ als er sich für seine Teilnahme am RAAM vorbereitete) immer der grosse Traum – ich habe die Athleten bewundert und so schon unzählige Spinning Stunden an diesen Event gedacht. Als dies vor drei Jahren dann mit meinem Cousin verwirklicht werden konnte ging ein Traum in Erfüllung, wo ich mich immer daran erinnern werde … das Fieber von diesem mystischen Rennen hat mich gepackt & ist so ein bisschen „einmal RAAM – immer RAAM“ – so hoffe ich noch viele Male dabei sein zu können

Kurt Müller_01

Name, Alter:  Kurt Müller, 66 Jahre

Funktion im Team: Organisation, Fahrer

ich reise am 23. Mai mit Hansi nach Los Angeles und werde Hansi in der Vorbereitung begleiten.

Warum ist ein gut harmonierendes Team wichtig und was ist dein Beitrag zum Team?
Je besser das Team harmoniert umso kleiner sind die Zeitverluste bei unserem Rennfahrer.

Was sind deine Erwartungen für das Rennen? 
Dass wir uns innerhalb des Teams möglichst auf der gleichen Wellenlänge bewegen.

Was bedeutet es für dich bei so einem Rennen als Teammitglied dabei zu sein?
Ich bin das erste Mal bei so einem Unternehmen dabei und möchte mit meinen Möglichkeiten das Beste  dazu beitragen.

Deine persönlichen Erfahrungen mit  Langstreckenrennen, bzw. sportlichen Höchstleistungen?
Halbmarathon  Orientierungsläufe Bergläufe Schilthorn-Inferno Gebirgs-Hochtouren.

Deine Gedanken zum RAAM?
Es wird sicher für alle Teammitglieder ein spezielles Erlebnis und eine nicht alltägliche persönliche Erfahrung.

Katrin Grossweiler_01

Name, Alter: Katrin Grosswiler, 28 Jahre

Funktion im Team: Medizinische Betreuung, Organisation

Warum ist ein gut harmonierendes Team wichtig und was ist dein Beitrag zum Team?
Neben einer optimalen körperlichen und mentalen Vorbereitung, ist das Team ein zentraler Grundstein um ein Ultracycling Race, wie das RAAM zu finishen. Es braucht ein gutes Team, welches den Fahrer zu 100% unterstützt. Der Athlet muss sich voll und ganz auf das Rennen konzentrieren können und sich nicht noch um andere Dinge kümmern. Das Team ist dazu da, ihm die ganze Rennzeit den Rücken frei zu halten und ihn in allen Belangen zu unterstützen. Während der ganzen Rennzeit muss das Team nur das eine Ziel im Auge behalten: Hansi`s grosser Traum, die Ziellinie von Anapolis zu erreichen!

Mein Moto beim RAAM 2014: „Alle für einen!“

Ich werde nach meinen Gaben und Möglichkeit für eine gute Stimmung im Team sorgen. Es freut mich immer wieder, meinen Teammitgliedern den Tag oder die Nacht mit kleinen Aufmerksamkeiten zu verschönern und ihnen ein Lachen auf `s Gesicht zu zaubern.

Was sind deine Erwartungen für das Rennen?
Ich erhoffe mir vom Rennen, ein positiven Ausgang bzw., dass Hansi sein grosses Ziel erreicht und er das Rennen finishen kann.

Was bedeutet es für dich bei so einem Rennen als Teammitglied dabei zu sein?
Ich freue mich wirklich sehr, dass ich ein zweites Mal ans RAAM mitgehen kann :-)!

Noch bis vor kurzem dachte ich mir, dass es mit dem ersten vorbei sei.

Ich freue mich auf neue Erfahrungen, Hansi zu unterstützen, mit dem Team etwas grosses zu erreichen und dieses schöne Land nochmals von einer anderen Perspektive zu sehen.

Deine persönlichen Erfahrungen mit Langstreckenrennen, bzw. sportlichen Höchstleistungen?
Ich bin bisher vier Marathons gelaufen ua. den Jungfrau Marathon.

Letztes Jahr bin ich als Pflegefachfrau im Team von Reto Schoch mit ans RAAM. Er hat als 3. Einzelfahrer gefinisht.

Deine Gedanken zum RAAM?
Das RAAM ist für mich ein Event der mir Gänsehaut verursacht. Ich bewundere jeden Fahrer, der dieses Rennen in Angriff nimmt.

Die unterschiedlichen Wetter Zonen, die vielen Höhenmeter, die vier verschiedenen Zeitzonen und dies in kürzester Zeit hinter sich zu bringen ist eine grossartige Leistung!!

Andre Hatt_01

Name, Alter: André Hatt, 47Jahre

Funktion im Team: Chef-Navigator Fahrer

Warum ist ein gut harmonierendes Team wichtig und was ist dein Beitrag zum Team?
Nur ein harmonisches Team kann ein gemeinsam festgelegtes Ziel erfolgreich erreichen

Selber werde ich durch meine Art eine gesunde Mischung an Seriosität, Organisatorischem-Talent, Motivation und mit Humor dazu beitragen, dass dieses Projekt erfolgreich wird.

Was sind deine Erwartungen für das Rennen?
Das Du gewinnst 🙂

Das der Athlet „Hansi“ und das ganze Team, Gesund und ohne grössere Zwischenfälle in Annapolis ankommen und Stolz auf das vollbrachte sind.

Was bedeutet es für dich bei so einem Rennen als Teammitglied dabei zu sein?
Eine ganz spezielle Herausforderung und ein einmaliges Erlebnis.

Deine persönlichen Erfahrungen mit Langstreckenrennen, bzw. sportlichen Höchstleistungen?
Leider keine 🙁 resp. keine nennenswerten…

(werde diese aber bestimmt noch machen)

Deine Gedanken zum RAAM?
Ein einmaliger Event der voraussetzt, dass jeder der daran beteiligt ist, sein bestes gibt und bereit ist auch an seine Grenzen zu gehen, ob Team oder Athlet.

Ich gehe davon aus, dass mich eine „harte“ aber dafür umso erlebnisreichere Zeit erwartet in der ich immer zu 100% hinter dem gemeinsamen Ziel stehe.

Zu den Athleten ist zu sagen, dass höchsten Respekt von jemandem habe der die Herausforderung annimmt und die Leistung vollbringt um beim RAAM das Ziel zu erreichen.

Jeannette Kliebens_01

Name, Alter: Jeannette Kliebens, 53 Jahre

Funktion im Team: Velomechaniker, Fahrer

Warum ist ein gut harmonierendes Team wichtig und was ist dein Beitrag zum Team?
Für schwierige Momente, wenn eine Stimmung von Vertrauen besteht, weil alle wissen, dass jeder Einzelne wichtig ist, für das gemeinsame Ziel alles gibt und dafür auch eigene Bedürfnisse zurückstellt.
-ganz einfach mit meinem Optimismus, Freude , diesem Wissen, mit ‚Leib und Seele‘

Was sind deine Erwartungen für das Rennen?
Erwartungen habe ich keine. Ich bin sicher, dass es ein super Erlebnis und eine unvergessliche, intensive Zeit für uns alle wird.

Was bedeutet es für dich bei so einem Rennen als Teammitglied dabei zu sein?
Eine grosse Freude, auch über das Vertrauen von Hansi und dem Team – einer meiner Träume wird wahr.

Deine persönlichen Erfahrungen mit Langstreckenrennen, bzw. sportlichen Höchstleistungen?
Sport gehört schon immer zu meinem Leben, seit über 20 Jahren betreibe ich leidenschaftlich gerne Ausdauersport auch an verschiedenen Rennen, Rad- und Laufmarathons, einige Triathlons, Gigathlon als Einzel- und Teamstarterin und letztes Jahr als Betreuerin von Hansi. Ich freue mich aktiv unterwegs zu sein, auch zusammen mit Gleichgesinnten, ein Ziel zu haben und zu erreichen, eine Herausforderung zu meistern.

Deine Gedanken zum RAAM?
Als ich vor vielen Jahren von diesem RAAM hörte, war ich völlig fasziniert, einen ganzen Kontinent mit dem Rad zu durchqueren in so kurzer Zeit, verrückt, diese Sportler, bewunderswert, unglaublich, ein Traum, so weit weg…und jetzt, bin ich immer noch fasziniert und freue mich dabei zu sein.

Reto Egli_01

Name, Alter: Reto Egli,  45 Jahre

Funktion im Team:
Athletenbetreuer, Fahrer

Warum ist ein gut harmonierendes Team wichtig und was ist dein Beitrag zum Team?
Damit man trotz grossem Schlafentzug die Betreuung ernst nimmt! Den ganzen Wettkampf bei vollem Bewusstsein geniessen und erleben kann/ darf!
Ich versuche eine Prise Lockerheit ins Team zu bringen! Damit man den Spass- und Freudenfaktor nicht vergisst!

Was sind deine Erwartungen für das Rennen?
Ein super tolles bleibendes Erlebniss, mit viel Freude und einfach sehr guten Erinnerungen!

Was bedeutet es für dich bei so einem Rennen als Teammitglied dabei zu sein?
So etwas erleben zu dürfen, ist für mich eine grosse Ehre!

Deine persönlichen Erfahrungen mit Langstreckenrennen, bzw. sportlichen Höchstleistungen?
Ich habe Hansi 2-mal an der Tortour betreut. Hansi und ich sind im 2012 die Tortour im 2-er Team gefahren.
Gigathlon im 5-er Team waren immer sehr spannende und positiv bleibende Erlebnisse.
Das längste Skirennen ist immer wieder ein unglaublich schönes Erlebnis, ein riesen Spassfaktor und jedes Mal eine gute Erfahrung!

Deine Gedanken zum RAAM?
Das RAAM wird eine Persönliche positive Grenzerfahrung für jeden einzelnen im Team werden!

Pascal Houy_01

Name, Alter:  Pascal Houy, 31 Jahre

Funktion im Team:  Physiotherapeut

Warum ist ein gut harmonierendes Team wichtig und was ist dein Beitrag zum Team?
Nur ein gut funktionierendes Team kann die Belastung eines solchen Wettkampfes für den Athleten so klein wie möglich halten und möglichst für alle Eventualitäten gewappnet sein, mein Beitrag gilt der Gesundheit/ Fitness des Athleten und natürlich der guten Stimmung hehe 😉

Was sind deine Erwartungen für das Rennen?
Na hoffentlich der Sieg in seiner Kategorie 😉 und viele, viele neue spannende und interessante Eindrücke

Was bedeutet es für dich bei so einem Rennen als Teammitglied dabei zu sein?
Es ist voll genial wenn ich mit meiner Hilfe das Team unterstützen kann und auf ein gemeinsames Ziel hinarbeite

Deine persönlichen Erfahrungen mit Langstreckenrennen, bzw. sportlichen Höchstleistungen?
Bis jetzt keine leider

Deine Gedanken zum RAAM?
Ein unglaubliches Rennen und hoffentlich mit gutem Ausgang für alle Teilnehmer, freu mich meeega und bin sehr positiv eingestellt.

Martin Opprecht_01

Name, Alter: Opprecht Martin, 44 Jahre

Funktion im Team:
Fahrer, Autotechnik

Warum ist ein gut harmonierendes Team wichtig und was ist dein Beitrag zum Team?
Nur wenn alle Teammitglieder am selben Strick und in dieselbe Richtung ziehen, kann ein solches Projekt erfolgreich durchgeführt werden. Wenn man während dreier Wochen auf so engem Raum zusammen leben muss, werden Meinungsverschiedenheiten unumgänglich sein. Dafür müssen vorher klare Verhaltensregeln bestimmt werden. Ich möchte mich ausnahmslos an diese Bestimmungen halten und mich dem gemeinsamen Ziel unterordnen.

Was sind deine Erwartungen für das Rennen?
Erwartungen habe ich grundsätzlich keine. Für mich ist das Ganze ein grosses Abendteuer und mich reizt das Unbekannte.

Was bedeutet es für dich bei so einem Rennen als Teammitglied dabei zu sein?
Ich erachte dieses Rennen als eine persönliche, soziale Herausforderung, als Team ein gemeinsames Ziel zu erreichen und versuche, Hansi in seinem Traum so gut wie möglich zu unterstützen.

Deine persönlichen Erfahrungen mit Langstreckenrennen, bzw. sportlichen Höchstleistungen?
Ich habe Hansi drei Mal an der Tortour begleitet. Ein Langstreckenrennen im Ausmass des RAAM ist für mich jedoch eine völlig neue Dimension und bis jetzt noch unvorstellbar. Meine persönlichen Höchstleistungen haben bis jetzt spätestens nach 4 Stunden geendet.

Deine Gedanken zum RAAM?
Ich habe zwei Wünsche:

1. Ich wünsche mir, dass alle Beteiligten des Team Hansi Nyfeler wieder gesund nach Hause zurückkehren werden.
2. Ich wünsche mir, dass wir alle als mindestens gleich gute Kollegen, oder sogar als Freunde, aus diesem Abendteuer zurückkehren dürfen.

Fabian Häberli_01

Name, Alter: Fabian Häberli, 21 Jahre

Funktion im Team: Mechaniker, Navigator

Warum ist ein gut harmonierendes Team wichtig und was ist dein Beitrag zum Team?
Ein harmonierendes Team ist wichtig um im Team selbst eine gewisse Ruhe zu haben und sich auch gut verstehen, mein Beitrag dazu überall zu helfen.

Was sind deine Erwartungen für das Rennen?
Das das Rennen für alle einen Erfolg und auch ein Erlebnis ist.

Was bedeutet es für dich bei so einem Rennen als Teammitglied dabei zu sein?
Es ist eine Ehre für mich in so einem Jungen Alter schon bei so etwas grossem einen Teil davon zu sein.

Deine persönlichen Erfahrungen mit Langstreckenrennen, bzw. sportlichen Höchstleistungen?
Ich habe in den Letzten Jahren Bike-Marathons Bestritten.

Deine Gedanken zum RAAM?
Gigantisch; Für Fahrer und Betreuer.

DOC Premium Produkte

3 Kommentare

  1. Ganz große Gratulation an dieses Team. Ihr habt geholfen und ward die Garanten, dass Unglaubliches wahr werden konnte. Kaum einer kann sich vorstellen, was Ihr im Hintergrund still und leise geleistet habt.
    Das DOC TEAM verneigt sich vor dieser Leistung – allen voran Euer DOC

  2. Hopp Schwiiz, ich verneige mich vor Euch als Team – eine Wahnsinnsleistung.

    Arnold Schwarzenegger (echt jetzt, der Kerl wird zitiert von mir :-))) meinte mal:
    „Die letzten drei oder vier Wiederholungen sind es, die den Muskel wachsen lassen. Das ist das Tal der Schmerzen, dass den Champion von jemandem unterscheidet, der kein Champion ist. Daran fehlt es den meisten Menschen, dem Mumm, weiterzumachen und durch den Schmerz zu gehen, egal was passiert.“

    Das RAAM ist das Tal und ihr die Champions!
    TOI TOI TOI weiterhin und gute, sichere Fahrt. *Daumensindgedrückt* Extragruss an Reto und Peter. Janine (brav am arbeiten 😉

  3. Hallo Hansi und Team , mit grosser Spannung habe ich Deine RAAM – Seite verfolgt und mit geträumt. Was Ihr jetzt vor Euch habt , hat ja auch schon lange begonnen , ist ein Abenteuer von dem Ihr alle ein Leben lang zehren , träumen und erzählen könnt. Es ist einmalig , wer weiss , aber dann wird’s anders als das erste Mal , aber alles was Ihr nun erlebt ist enorm ! Die Weite , das Wetter , das Team , den Fahrer und die ganzen Eindrücke. Martin Jakob hatts erwähnt , es entstehen Freundschaften , die sind dann einfach da und werden tief Ich wünsche Dir /Euch allen , denn es braucht wirklich ALLE , nur das Beste und das Ihr Die Einfahrt in Ocean Site richtig geniessen könnt. Werde Euch verfolge und Daumen drücken , euer Mändu

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.Benötigte Felder sind markiert *

*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

DOC Weingart - Active-Drink